Waldpflege

Die vielfältigen Leistungen eines gepflegten Waldes sorgen für Lebensqualität von Mensch und Tier: Holz als Baustoff und Energieträger; Ruhe und Erholung bei ausgedehnten Spaziergängen; sportliches Betätigungsfeld zu Fuss, mit dem Fahrrad oder zu Pferd; Ort der Begegnung zwischen Mensch und Natur; Schutz vor Hangrutschungen und Überschwemmungen; sauberes, hochwertiges Trinkwasser; Lebensraum für Flora und Fauna. Das sind nur einige der vielen Leistungen, die der Wald erbringt.

Die Burgergemeinde Lengnau ist Eigentümerin von rund 300 ha Wald. Die Waldungen befinden sich am Jura –Südfuss. Sie liegen auf einer Höhe von 400 – 1300 Metern über Meer.

Im Vorberg wurde in den vergangenen 30 Jahren bei der Waldpflege auf die Produktion von Wertholz gesetzt. Der mittlere Teil der Waldungen liegt in sehr steilem, unproduktivem Gelände. Hier fanden kaum Eingriffe statt, einzig kleine Löcher wurden geschlagen, dass Holz blieb im Bestand.
Im oberen Bereich wird das Gelände zunehmend flacher, die Leistungsfähigkeit ist entsprechend der Höhenlage tief.

Verjüngt wurde bis anhin konsequent mit dem Femelschlagverfahren. Bei der Jungwaldpflege setzte man auf die Z-Baummethode. Bis anhin betrug der Hiebsatz 2000 Tfm. Diese Menge wurde jährlich nachweislich geerntet.
In den vergangenen 30-40 Jahren wurde der Lengnauer- Wald einer Verjüngungskur unterzogen. Mit Blick auf allfällige Klimaveränderungen wurde konsequent Laubholz gefördert. Im Femelschlagverfahren wurden die Bestände bewirtschaftet. Die Zielsetzung auf den ertragsreichen Standorten am Jurasüdfuss galt der Produktion von Wertholz, vornehmlich Edellaubhölzern.


Diese Bemühungen haben massgebliche Auswirkungen auf die zukünftige Bewirtschaftung der Wälder. Der Anteil an Jungwald ist hoch. An wertvollen und qualitativ guten Althölzern verbleiben vor allem schwere Fichten und Weisstannen an den Femelrändern. Diese stellen das eigentliche monetäre Kapital für die folgenden zehn Jahre dar.

Der Totholzanteil, vor allem beim liegen gelassenenHolz, fällt dem Waldbesucher auf. In den vergangenen Jahren wurde konsequent nur Holz gerückt und vermarktet, welches eine Kostendeckung versprach. Der Vorrat je ha und ebenso der Zuwachs ist allgemein eher tief. Ab der Dickungsstufe wurde mit der Z-Baum Pflege verfahren. In den Dickungen und Stangenhölzern findet man zahlreiche qualitativ hochwertige Edellaubhölzer wie Nussbaum, Kirsch, Ahorn usw.

zurck
CMS Contenido, Webdesign Raptus AG